teilen:

Schweizer Fernsehmagazin „Puls“ thematisiert unabhängige Leitlinien

Am 6.1. brachte das Schweizer Fernsehen im Gesundheitsmagazin „Puls“ einen gut recherchierten Beitrag zur Unabhängigkeit von Leitlinien. Darin wird die von Mezis, NeurologyFirst und Transparency Deutschland getragene Initiative Leitlinienwatch vorgestellt. Als problematische Leitlinie wird in der Sendung die neue Leitlinie „Dyslipidämie“ der European Society of Cardiology (ESC) thematisiert, die Leitlinienwatch kürzlich bewertet hat.

Die Mehrzahl der Leitlinienautoren hat Interessenkonflikte mit den Herstellern der empfohlenen Medikamente, insbesondere der teuren PCSK-9-Hemmer. Im Studiogespräch wird Prof. Windecker, Vorsitzender des ESC-Leitlinienkomitees, kritisch befragt. Der Bericht ist gründlich recherchiert und zugespitzt, ohne polemisch zu werden. Hätten wir doch in Deutschland ein derart profiliertes Gesundheitsmagazin!