teilen:

Nationale Versorgungsleitlinie Chronische Herzinsuffizienz

Erscheinungsjahr (Stand): 2017

Klassifikation: s3

Registernummer: nvl-006

Federführende Fachgesellschaft(en):
Nationale Versorgungsleitlinien,
Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG),
Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)

Weitere beteiligte Fachgesellschaften und Organisationen: 17

Bewertung durch leitlinienwatch.de

01.02.18


Pkt.

Bewertungskriterium

3

Transparenz

Interessenkonflikte (IK) werden detailliert dokumentiert, durch die Leitliniengruppe und die
Koordinatoren bewertet und Konsequenzen in Form von Enthaltungsregelungen gezogen
(Leitlinienreport S. 13; http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/nvl-006m_S3_Chronische_Herzinsuffizienz_2017-09_1.pdf)

0

Zusammensetzung der Leitlinien-Gruppe

15 von 24 Autoren mit relevanten Interessenkonfikten (Leitlinienreport, S.153 ff; http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/nvl-006m_S3_Chronische_Herzinsuffizienz_2017-09_1.pdf)

3

Unabhängigkeit der Vorsitzenden/federführenden Autoren

Die 7 Koordinatoren, Moderatoren und Redakteure von ÄZQ und AWMF geben an, frei von Leitlinien-relevanten Interessenkonflikten zu sein.

2

Enthaltung bei Abstimmungen

Es gibt Enthaltungsregelungen und eine Dokumentation der Enthaltungen/Abstimmungsergebnisse (Leitlinienreport S. 148-149). In einer Stichprobe zu Statement 6-16 (Medikament: Sacubitril/Valsartan, Entresto ® ) werden 4 Enthaltungen aufgrund eines Interessenkonfliktes angegeben, in den Interessenkonflikterklärungen gibt es aber 9 Autoren mit finanziellen Beziehungen zum Hersteller Novartis. Bei den Statements 6-17 bis 6-19 (Medikament: Ivabradin) gibt es je 2 Interessenkonflikt-bedingte Enthaltungen, aber 7 Autoren mit finanziellen Beziehungen zum Hersteller Servier. Andererseits nehmen auch nicht alle Autoren an allen Abstimmungen teil. Hier fehlt ausreichende Transparenz.

3

Externe Beratung der Leitlinie

Beratung des Leitlinien-Entwurfs durch Fachöffentlichkeit oder Patienten und dokumentierter Umgang mit den eingegangenen Vorschlägen liegen vor (Leitlinienreport, S. 164 ff; http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/nvl-006l_S3_Chronische_Herzinsuffizienz_2017-09_1.pdf)

2

Bonuspunkte für weitere Maßnahmen zur Reduzierung von Interessenkonflikten

Plurale Zusammensetzung der Leitliniengruppe mit Beteiligung von zahlreichen Fachgesellschaften und Organisationen sowie eines Patientenvertreters mit jeweils gleichem Stimmrecht (Leitlinienreport S. 13).
Konsequente Evidenzrecherche und -aufbereitung durch Methodiker.


Erläuterungen zu den Bewertungskriterien

Gesamtpunktzahl

13

Gut! (11-18)

Achtung! (6-10)

Reformbedarf! (0-5)

Kommentar

Methodisch hochwertige und aufwändig erstellte Leitlinie unter Beteiligung von zahlreichen Fachgesellschaften und Organisationen sowie von Methodikern und einem Patientenvertreter. Es handelt sich um die erste grundlegende Aktualisierung (2. Auflage, 2017) der erstmals 2010
veröffentlichten Leitlinie.
Interessenkonflikte werden detailliert dokumentiert, in der Leitliniengruppe diskutiert und führen zu einigen Enthaltungen. Auch sonst werden verschiedene Maßnahmen zur Reduktion industrieller Einflussnahme getroffen. Darunter ist insbesondere die Leitlinienkoordination sowie die Evidenzaufbereitung durch unabhängige Methodiker des ÄZQ und der AWMF positiv hervorzuheben.
Kritisch anzumerken ist die unvollständige Dokumentation der Enthaltungsregelungen (s.o.) und der Relevanz der Interessenkonflikte hinsichtlich des Leitlinienthemas. Diese Aspekte bleiben im
Leitlinienreport intransparent und wecken derzeit noch Zweifel an der Glaubwürdigkeit der gemachten Angaben.
Weiterhin kritikwürdig bleibt der unverändert hohe Anteil der kardiologischen Experten mit mutmaßlich Leitlinien-relevanten Interessenkonflikten. Ein weiterer aus unserer Sicht problematischer Aspekt – auch wenn das hier nicht zum Punktabzug führt – ist die Heranziehung
der erheblich interessenkonfliktbelasteten ESC- und anderer kardiologischer Leitlinien als Quell-Leitlinien (vgl. unsere Bewertungen hierzu).
Trotz vieler lobenswerter Ansätze kann daher der Eindruck nicht ausgeräumt werden, dass sich so die Interessenkonflikte einer industrienahen Fachgesellschaft auch in diese Leitlinie fortpflanzen.

Hinweis: Die Bewertung wurde sorgfältig auf der Grundlage der publizierten Leitlinie vorgenommen. Wenn Sie einen Fehler bemerken, können Sie uns unter info@leitlinienwatch.de kontaktieren.