teilen:

Therapie der Migräneattacke und Prophylaxe der Migräne

Erscheinungsjahr (Stand): 2018

Klassifikation: s1

Registernummer: 030/057

Federführende Fachgesellschaft(en):
Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN),
Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG)

Weitere beteiligte Fachgesellschaften und Organisationen: 0

Bewertung durch leitlinienwatch.de

18.05.18


Pkt.

Bewertungskriterium

3

Transparenz

Die Interessenkonflikte aller Beteiligten werden detailliert aufgeführt und transparent bewertet (Langfassung der Leitlinie S. 56 und ab S. 91). Intern werden auch die Summen der Zuwendungen erfasst. Die Bewertung ist für den Leser transparent, da sie direkt neben die angegebenen Firmenbeziehungen platziert wurde und (vorbildlich!) den Bezug der einzelnen Verbindungen zur Leitlinie verdeutlicht, indem die relevanten Produkte genannt werden, z.B. "Bei AMGEN (CGRP-Antagonisten) thematischer Bezug". Dann folgt die Bewertung durch ein anonymes Gutachtergremium der DGN: keine (n=7) / geringe (n=12) oder moderate (n=1) Interessenkonflikte. Die Bewertung "gravierende Interessenkonflikte" wird nicht vergeben. Dann folgt die vorgeschlagene Konsequenz. Für 19 der 20 lautet sie "keine Einschränkungen". Nur der Teilnehmer mit moderaten IK wird von der Mitarbeit an einem Kapitel mit Bezug zum IK ausgeschlossen. Problematisch ist die Einstufung von finanziellen Beziehungen einschließlich Beraterverträgen zu Herstellern von Migränetherapeutika als "geringer IK", aus der dann keine Konsequenzen erwachsen. Die selbstauferlegte Regel der Deutschen Gesellschaft für Neurologie, dass 50% der Leitlinienautoren keine relevanten IK haben sollen, wird dadurch konterkariert.

0

Zusammensetzung der Leitlinien-Gruppe

13 der 20 Beteiligten haben finanzielle Beziehungen zur Arzneimittel- und Geräteindustrie, insbesondere Herstellern von Migränetherapeutika (Langfassung der Leitlinie ab S. 91).

2

Unabhängigkeit der Vorsitzenden/federführenden Autoren

Zwei der drei Koordinatoren haben finanzielle Interessenkonflikte (Langfassung der LL ab S 91).

2

Enthaltung bei Abstimmungen

Für moderate IK wird ein Ausschluss aus Beratungen zu einem Kapitel verfügt. Die übrigen, aus unserer Sicht relevanten IK, bleiben jedoch ohne Konsequenz.

0

Externe Beratung der Leitlinie

1

Bonuspunkte für weitere Maßnahmen zur Reduzierung von Interessenkonflikten

Berücksichtigung von Cochrane reviews und Quell-Leitlinien.


Erläuterungen zu den Bewertungskriterien

Gesamtpunktzahl

8

Gut! (11-18)

Achtung! (6-10)

Reformbedarf! (0-5)

Kommentar

Der Umgang mit Interessenkonflikten bleibt bei dieser wichtigen Leitlinien zwiespältig. Positiv ist die transparente Offenlegung und die dokumentierte Bewertung der IK mit Darstellung ihrer Relevanz (die wir in dieser Qualität erstmals bei einer von uns bewerteten AWMF-Leitlinie finden) sowie das explizite Benennen der resultierenden Einschränkungen (ebenfalls vorbildlich!). Unangemessen ist nach unserer Einschätzung die Einstufung der zahlreichen finanziellen Beziehungen zu den Herstellern der zu bewertenden Produkte als "geringer IK" ohne Konsequenzen. Würde die Stiftung Warentest mit ihren Prüfingenieuren ähnlich liberal verfahren, wären ihre Tage gezählt. Allerdings geht es in dieser Leitlinie ganz überwiegend um Generika und nicht um hochpreisige patentgeschützte Substanzen, was das Risiko eines Einflusses von IK auf die Empfehlungen relativiert.

Hinweis: Die Bewertung wurde sorgfältig auf der Grundlage der publizierten Leitlinie vorgenommen. Wenn Sie einen Fehler bemerken, können Sie uns unter info@leitlinienwatch.de kontaktieren.