teilen:

Tabakentwöhnung bei COPD – Fachgesellschaft

Kommentar des Leitlinien-Koordinators

14.01.16, Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP)


Zusammensetzung der Leitlinien-Gruppe: Unsere LL wurde von der AWMF methodisch begleitet. Wir haben die Interessenkonflikte sehr weit gefasst und detailliert dargelegt. Dafür haben Sie unter Transparenz 3 Punkte vergeben. Aufgrund dieser sehr weit gefassten Definition eines Interessenkonfliktes haben Sie allerdings bei 14 von 16 Beteiligte einen Interessenkonflikt festgestellt. Hier wurden daher 0 Punkte vergeben. Wenn Sie das Dokument detailliert lesen, stellen Sie fest, dass 8 Interessenkonflikte durch Beziehungen zur pharmazeutischen Industrie, die Produkte zur medikamentösen Tabakentwöhnung herstellt (Pfizer und J&J) erklärt werden. Die meisten Autoren haben Honorare von Unternehmen erhalten, die keinerlei Produkte zur Tabakentwöhnung vertreiben. Auch Tätigkeiten für Fachgesellschaften, AQUA etc. haben wir aufgeführt. Bei anderen von Ihnen bewerteten LL werden Interessenkonflikte nicht so weit ausgelegt bzw. nicht so dargelegt. Daher halte ich es nicht für gerechtfertigt, bei unserer LL hier keinen Punkt zu vergeben.

Enthaltung bei Abstimmungen: Sehr viele Abstimmungen waren einstimmt, so dass die Enthaltung von Experten mit COI kein anderes Ergebnis erbracht hätte. Die Abstimmungen sind protokolliert, jedoch leider nicht im LL-Bericht publiziert. Dies bitte ich zu entschuldigen. Bitte berücksichtigen Sie, dass es bei der LL nur im geringen Maße um pharmakologische Maßnahmen geht. Die Vergabe von 0 Punkten kann m.E. hier hinterfragt werden.