teilen:

Palliativmedizin für Patienten mit einer nicht heilbaren Krebserkrankung

Erscheinungsjahr (Stand): 2015

Klassifikation: s3

Registernummer: 128-001OL

Federführende Fachgesellschaft(en):
Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)

Weitere beteiligte Fachgesellschaften und Organisationen: 52

Bewertung durch leitlinienwatch.de

22.11.15


Pkt.

Bewertertungskriterium

3

Transparenz

Im Leitlinienreport werden alle Interessenkonflikte detailliert aufgeführt (Leitlinienreport, S. 143ff.). Die IK wurden durch die Koordinatoren gesichtet und bewertet (LL-Report S. 138).

1

Zusammensetzung der Leitlinien-Gruppe

Aus der Tabelle 13.1 des Leitlinienreports geht hervor, dass 29 von 66 Mandatsträgern und 18 von 44 Experten (ohne Stimmrecht) Interessenkonflikte aufweisen (Leitlinienreport, S. 143ff.).

2

Unabhängigkeit der Vorsitzenden/federführenden Autoren

Einer von 3 Koordinatoren (Leitlinienreport, S. 11) gibt Interessenkonflikte an (Leitlinienreport, S. 11 und 143ff.). 10 von 14 Arbeitsgruppenleitern, die zusammen mit den Koordinatoren die Steuergruppe bilden geben IK an.

1

Enthaltung bei Abstimmungen

Das Thema Interessenkonflikte wurde bei den Treffen der LL-Gruppe mehrfach angesprochen und Ausschlüsse wegen Befangenheit wurden grundsätzlich erwogen. "Ein Ausschluss wegen Befangenheit musste jedoch in keinem Fall vorgenommen werden." (Leitlinienreport, S. 138). Hier bleibt Erklärungsbedarf angesichts der angegebenen Interessenkonflikte. Eine Enthaltung ist auch dann erforderlich, wenn das Abstimmungsergebnis davon absehbar nicht berührt wird, beispielsweise wenn eine Mehrheit der Beteiligten keine Interessenkonflikte aufweist oder es keine fachlichen Zweifel an einer Empfehlung gibt. Es geht darum, den Nutzern der Leitlinie glaubwürdig darzulegen, dass Beteiligte mit finanziellen Verbindungen zu den Herstellern der empfohlenen Produkte keinerlei Einfluss auf die Empfehlungen hatten.

3

Externe Beratung der Leitlinie

Vorbildlich durchgeführtes und dokumentiertes öffentliches Review-Verfahren mit Wiedergabe der eingegangenen Kommentare und der erfolgten Textanpassungen (Leitlinienreport S. 133-137).

3

Bonuspunkte für weitere Maßnahmen zur Reduzierung von Interessenkonflikten

Pluralität der LL-Gruppe,
Strukturierte Bewertung und Verwendung internationaler Leitlinien mit nachprüfbaren Adaptationen,
Methodische Unterstützung durch das Leitlinienprogramm Onkologie, ÄZQ, Cicely Saunders Institute am King’s College London, Deutsches Cochrane Zentrum (Freiburg), Cochrane Haematological Malignancies Group (CHMG, Köln), SIGN (Scottish Intercollegiate Guidelines Network, Edinburgh / UK).


Erläuterungen zu den Berwertungskriterien

Gesamtpunktzahl

13

Gut! (11-18)

Achtung! (6-10)

Reformbedarf! (0-5)

Kommentar

Klinisch wichtige und methodisch hochwertige Leitlinie. Bewusster Umgang mit Interessenkonflikten, der jedoch noch weiter verbessert werden kann. Bei den Koordinatoren und Arbeitsgruppenleitern sollte sichergestellt und dokumentiert werden, dass keine relevanten Interessenkonflikte bestehen. Bei allen anderen Beteiligten sollten die Interessenkonflikte für den Nutzer nachvollziehbar auf ihre Relevanz bewertet werden. Zudem sollte die Enthaltungsregel konsequent gehandhabt werden, selbst wenn eine Enthaltung die Richtung und Stärke einer Empfehlung nicht beeinflussen würde. Der externe Review hat Vorbildcharakter.
(Revidierte Bewertung vom 28.8.2016 nach Rückmeldung von den LL-Koordinatoren. In unserer ersten Bewertung hatten wir einige nicht-finanzielle Interessenkonflikte mitgezählt und den externen Review übersehen. Wir bitten um Entschuldigung).

Hinweis: Die Bewertung wurde sorgfältig auf der Grundlage der publizierten Leitlinie vorgenommen. Wenn Sie einen Fehler bemerken, können Sie uns unter info@leitlinienwatch.de kontaktieren.