teilen:

Nationale Versorgungsleitlinie Chronische KHK

Erscheinungsjahr (Stand): 2016

Klassifikation: s3

Registernummer: nvl-004

Federführende Fachgesellschaft(en):
AWMF federführend

Weitere beteiligte Fachgesellschaften und Organisationen: 12

Bewertung durch leitlinienwatch.de

30.06.17


Pkt.

Bewertertungskriterium

2

Transparenz

Die IK werden zwar detailliert dokumentiert; die Bewertung der IK obliegt aber dem Autor selbst und nicht den Koordinatoren oder einem externen Gremium (Leitlinienreport S.13, Erklärungen ab S. 51).

0

Zusammensetzung der Leitlinien-Gruppe

18 von 26 Beteiligten geben IK an, deren Relevanz allerdings nicht beurteilt werden kann, da eine nachvollziehbare Bewertung der IK fehlt (LL-Report S. 51ff.).

2

Unabhängigkeit der Vorsitzenden/federführenden Autoren

Die Moderation, Koordination und Evidenzaufbereitung lag bei 3 Vertretern des ÄZQ und der AWMF. Beide Institutionen sind für ihre Unabhängigkeit bekannt. Dennoch sollten auch alle Mitarbeiter dieser Institutionen formal ihre IK darstellen, was hier im Falle einer Beteiligten unterblieben ist, die bis zur 3. Auflage beteiligt war (die partiell weiter gültig ist). Im Leitlinienreport (S.10) wird angedeutet, dass die Empfehlungen und Texte vom ÄZQ entworfen wurden. Es bleibt jedoch unklar, ob auch Vertreter der Fachgesellschaften federführend tätig wurden. Daher können wir nur 2 Punkte vergeben.

2

Enthaltung bei Abstimmungen

Auf S. 14 der Leitlinie (Langfassung) heißt es: "Leitlinienautoren mit einem Interessenkonflikt haben sich bei der jeweiligen Abstimmung enthalten". Dieses ist eine missverständliche Formulierung. Richtig ist: Leitlinienautoren, die ihre materiellen und immateriellen Beziehungen zu bestimmten Firmen/Institutionen als "bedeutsamen Interessenkonflikt" bewertet haben, enthielten sich der Stimme. Tatsächlich enthielten sich 2 Beteiligte. Da jedoch 18 Beteiligte Verbindungen zu Firmen angaben und keine nachvollziehbare externe Bewertung dieser Beziehungen vorliegt, bleibt ungewiss, ob sich tatsächlich alle Teilnehmer mit relevanten IK enthalten haben.

3

Externe Beratung der Leitlinie

Der LL-Entwurf wurde 4 Wochen lang in einem öffentlich zugänglichen Diskussionsforum zur Kommentierung bereitgestellt (nach initialer Pressemitteilung). Insgesamt sind 23 Kommentare eingegangen, die anonymisiert an den Expertenkreis zur Stellungnahme weitergeleitet wurden. Im Anhang 5 des Leitlinienreports wird der Umgang mit diesen Kommentaren detailliert beschrieben.

3

Bonuspunkte für weitere Maßnahmen zur Reduzierung von Interessenkonflikten

Wie bei NVL üblich, liegt die Federführung bei der AWMF und dem ÄZQ. Welche Fachgesellschaft (FG) maßgeblich zu beteiligen ist, bestimmen diese beiden Institutionen und nicht die FG selber. Daher ist die LL-Gruppe auch multidisziplinär zusammengesetzt und jede FG hat nur eine Stimme.
Die gesamte Evidenzrecherche, -bewertung und -aufbereitung wurde in redaktioneller Unabhängigkeit durch das ÄZQ durchgeführt. Positiv hervorzuheben sind außerdem die Bewertung der Literatur nach den SIGN-Kriterien, die Verwendung von Quell-Leitlinien einschl. DELBI-Bewertung, die Berücksichtigung von Cochrane-Reviews und das offene Ansprechen der IK in den Konsensuskonferenzen.


Erläuterungen zu den Berwertungskriterien

Gesamtpunktzahl

12

Gut! (11-18)

Achtung! (6-10)

Reformbedarf! (0-5)

Kommentar

Die Methodik der Nationalen Versorgungsleitlinien sorgt für wissenschaftlich hochwertige Empfehlungen und ein vergleichsweise geringes Risiko der unangemessenen Beeinflussung durch IK. Unbefriedigend bleibt jedoch der Umgang mit den IK, etwa die Aussage auf S. 13 des LL-Reportes: "Leitlinienautoren, die bei den Abstimmungen der Empfehlungen einen Interessenskonflikt haben, wurden angehalten, sich bei diesen zu enthalten" Wenn 18 von 26 Beteiligten Firmenbeziehungen angaben und sich nur 2 enthielten, dann sollte durch eine externe Bewertung der IK überzeugend dargelegt werden, dass die übrigen finanziellen Beziehungen für diese Leitlinie irrelevant waren. Offenbar galt hier der Aufruf zur Enthaltung nur für die Autoren, die ihre IK selbst als "bedeutsam" bewerteten.
Daraus leiten sich 2 Verbesserungsvorschläge ab:
1. Im Formular zur Darlegung von Interessenkonflikten sollte der folgende Satz entfallen: "Ergeben sich aus allen oben angeführten Punkten nach Ihrer Meinung für Sie oder die gesamte Leitliniengruppe bedeutsame Interessenkonflikte?" Ein IK ist ein objektiver Tatbestand und kann vom Betroffenen nicht subjektiv beurteilt werden.
2. Die Bewertung der IK und die daraus folgende Konsequenz (Enthaltung) muss ein externes Gremium übernehmen. Dessen Entscheidung hat dann verpflichtenden Charakter.

Hinweis: Die Bewertung wurde sorgfältig auf der Grundlage der publizierten Leitlinie vorgenommen. Wenn Sie einen Fehler bemerken, können Sie uns unter info@leitlinienwatch.de kontaktieren.