teilen:

Neue Thrombozyten-Aggregationshemmer – Einsatz in der Hausarztpraxis

Erscheinungsjahr (Stand): 2016

Klassifikation: s2e

Registernummer: 053-041

Federführende Fachgesellschaft(en):
Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)

Weitere beteiligte Fachgesellschaften und Organisationen: 0

Bewertung durch leitlinienwatch.de

28.12.16


Pkt.

Bewertertungskriterium

2

Transparenz

Die IK-Erklärungen finden sich in der Langfassung der Leitlinie (S. 36). Zur Bewertung möglicher IK werden weder in den Leitliniendokumenten noch auf auf der Webseite der DEGAM konkrete Angaben gemacht (http://www.degam.de/interessenskonflikte-umgang-slk.html.)

3

Zusammensetzung der Leitlinien-Gruppe

Beide Leitlinienautoren sind frei von finanziellen IK.

3

Unabhängigkeit der Vorsitzenden/federführenden Autoren

Autoren und federführende Autoren sind hier identisch und ohne IK.

3

Enthaltung bei Abstimmungen

Da alle Autoren frei von IK sind, erübrigt sich eine Enthaltungsregel.

0

Externe Beratung der Leitlinie

Keine Beratung des LL-Entwurfs über eine öffentlich zugängliche Website.

3

Bonuspunkte für weitere Maßnahmen zur Reduzierung von Interessenkonflikten

- Verwendung und methodische Bewertung von Quellleitlinien
- eigener systematischer Literatur-Review für Fragen, die anhand der Quellleitlinien unbeantwortet bleiben
- interner Review ("Paten")
- Praxistest der Leitlinie, dessen Ergebisse in die Endfassung einfließen


Erläuterungen zu den Berwertungskriterien

Gesamtpunktzahl

14

Gut! (11-18)

Achtung! (6-10)

Reformbedarf! (0-5)

Kommentar

Bei dieser wichtigen Leitlinie ist kein Einfluss von finanziellen Interessenkonflikten erkennbar. Allerdings weicht das Vorgehen bei dieser Leitlinie vom üblichen AWMF-Procedere ab, da es keine Konsensuskonferenz gab. Man kann die beratenden Paten im DEGAM-Prozess als Substitut einer Konsensuskonferenz ansehen. Daher sollte die DEGAM überlegen, auch von den Paten IK-Erklärungen einzuholen, um deren Unabhängigkeit deutlich zu machen, bzw. einzelne Paten mit IK vom Leitlinienprozess auszuschließen oder einer Enthaltungsregel bei einzelnen Fragestellungen zu unterwerfen. In Zukunft sollte sowohl in den Leitliniendokumenten als auch auf der DEGAM-Website deutlich gemacht werden, wer die IK bewertet und wie mit vorhandenen IK umgegangen wird.

Hinweis: Die Bewertung wurde sorgfältig auf der Grundlage der publizierten Leitlinie vorgenommen. Wenn Sie einen Fehler bemerken, können Sie uns unter info@leitlinienwatch.de kontaktieren.