teilen:

Zahlungen der Pharmaindustrie an Leitlinienautoren: Erkenntnisse aus dem Physician Payments Sunshine Act

Seit 2014 werden in den USA die Zahlungen der Arzneimittel- und Geräteindustrie an einzelne Ärzte namentlich offengelegt. Die gesetzliche Grundlage dafür ist der Physician Payments Sunshine Act, der eine international einzigartige Transparenz geschaffen hat, die auch für Studienzwecke genutzt werden kann.

Eine aktuelle Untersuchung in JAMA Dermatology ging der Frage nach, welche Zahlungen Autoren dermatologischer Leitlinien zwischen 2013 und 2016 erhielten. Von den 49 untersuchten Autoren hatten 40 mindestens eine finanzielle Beziehung zu einem Industrieunternehmen, 25 hatten mehr als 10.000 $ angenommen, 18 mehr als 50.000 $. Der Durchschnitt der empfangenen Beträge lag bei 157 177 $. Ernüchternd ist auch die Häufigkeit falscher Angaben; nur 18 der 40 Empfänger gaben ihre Nebeneinkünfte von der Industrie korrekt an. Fazit für LeitlinienWatch: Angesichts der hohen Dunkelziffer unterschätzen unsere Bewertungen wahrscheinlich das Ausmaß von Interessenkonflikten bei Leitlinienautoren.