teilen:

Vorbildliche Behandlungsleitlinien: BMJ Rapid Recommendations

Seit 2016 hat das BMJ ein Leitlinienformat entwickelt, das Maßstäbe setzt: die BMJ Rapid Recommendations. Das Stichwort „Rapid“ bezeichnet dabei die rasche Umsetzung wegweisender Studienevidenz in die klinische Praxis. Vorbildlich ist dabei die plurale Zusammensetzung der Leitliniengruppe, die methodisch hochwertige Aufarbeitung der wissenschaftlichen Evidenz, die graphische Darstellung der Handlungsempfehlungen und ihrer Datenbasis und nicht zuletzt der Umgang mit Interessenkonflikten:

Kein Mitglied der Leitliniengruppe darf finanzielle Interessenkonflikte haben und höchstens drei dürfen in der Vergangenheit eine Behandlungsmethode in einer Publikation empfohlen haben. Vor diesem Hintergrund wundert es nicht, dass auch verbreitete Therapieverfahren negativ bewertet werden, beispielsweise die Substitutionstherapie bei latenter Hypothyreose und die subakromialen Dekompressionsoperationen bei Schulterschmerzen.