teilen:

Leitlinien verschweigen die Geldgeber der beteiligten medizinischen Fachgesellschaften

Nur 1% von 290 untersuchten Leitlinien machten im Jahr 2012 Angaben zu finanziellen Beziehungen der beteiligten Fachgesellschaften zur Industrie, obwohl mindestens 63% der Fachgesellschaften solche Beziehungen unterhielten. Dies zeigt die Studie einer kanadischen Forschergruppe, die am 31.5.2016 in PLOS Medicine veröffentlicht wurde.

Die Autoren fordern eine Offenlegung nicht nur der individuellen, sondern auch der institutionellen Interessenkonflikte, da Abhängigkeiten der Fachgesellschaften von industriellen Geldgebern zu einer verzerrten (lobhudelnden) Bewertung der zugehörigen Produkte führen kann. Auch in Deutschland werden die Geldgeber medizinischer Fachgesellschaften bisher kaum offengelegt, weder auf den Webseiten der Fachgesellschaften noch in den zugehörigen Leitlinien.