teilen:

Hausärztliche Leitlinie: Multimedikation

Erscheinungsjahr (Stand): 2014

Klassifikation: s2e

Registernummer: 053-043

Federführende Fachgesellschaft(en):
Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)

Weitere beteiligte Fachgesellschaften und Organisationen: 3

Bewertung durch leitlinienwatch.de

19.11.15


Pkt.

Bewertertungskriterium

2

Transparenz

Die Konflikte werden detailliert dokumentiert (Erklärungen über Interessenkonflikte). Die Autoren der LL versichern: "Es bestehen keine Interessenskonflikte in Bezug auf
die Inhalte der hier vorliegenden Leitlinie". Die Aussage lässt eine Bewertung der angegebenen IK vermuten, der Prozess der Bewertung wird jedoch nicht dargelegt (Langfassung der LL, S. 4).

1

Zusammensetzung der Leitlinien-Gruppe

4/12 Beteiligten weisen Interessenkonflikte aus, eine nachvollziehbare Bewertung findet sich nicht (Erklärungen über Interessenkonflikte).

0

Unabhängigkeit der Vorsitzenden/federführenden Autoren

Die Leitlinienkoordinatorin gibt Interessenkonflikte an (Erklärungen über Interessenkonflikte), die möglicherweise für die Leitlinie ohne Relevanz sind, jedoch nicht nachvollziehbar bewertet wurden. Die federführenden Autoren einzelner Textpassagen sind nicht ausgewiesen.

0

Enthaltung bei Abstimmungen

In den vorliegenden Dokumenten finden sich keine Informationen zu Enthaltungsregeln und deren Befolgung.

0

Externe Beratung der Leitlinie

In den vorliegenden Dokumenten finden sich keine Informationen zur externen Beratung der Leitlinie.

3

Bonuspunkte für weitere Maßnahmen zur Reduzierung von Interessenkonflikten

Systematische Literaturrecherche durch das ÄZQ,
Orientierung auf kritisch-reflektierende Arzneimitteltherapie, Absetzen unnötiger Substanzen, Patientenpräferenzen, Erkennen von Risiken, Nebenwirkungen und Interaktionen (Langfassung der LL, S.8 und 9).


Erläuterungen zu den Berwertungskriterien

Gesamtpunktzahl

6

Gut! (11-18)

Achtung! (6-10)

Reformbedarf! (0-5)

Kommentar

Die Inhalte der Leitlinie belegen zwar, dass wirtschaftliche Interessenkonflikte für die Ausrichtung der Empfehlungen keine Bedeutung hatten. Im Gegenteil: die LL ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einer zurückhaltend-abgewogenen Arzneimitteltherapie. Dennoch ist hier der formale Umgang mit IK verbesserungsbedürftig. Die Bewertung von IK auf ihre Relevanz muss nachvollziehbar sein, es fehlen eine Enthaltungsregel und eine externe Bewertung (hier vorzugsweise durch Patienten).

Hinweis: Die Bewertung wurde sorgfältig auf der Grundlage der publizierten Leitlinie vorgenommen. Wenn Sie einen Fehler bemerken, können Sie uns unter info@leitlinienwatch.de kontaktieren.