teilen:

Harnstoffzyklusstörungen, Diagnostik und Therapie

Erscheinungsjahr (Stand): 2012

Klassifikation: s3

Registernummer: 027-006

Federführende Fachgesellschaft(en):
Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)

Weitere beteiligte Fachgesellschaften und Organisationen: 1

Bewertung durch leitlinienwatch.de

15.05.16


Pkt.

Bewertertungskriterium

1

Transparenz

Internationales Leitlinienprojekt. Ob Interessenkonflikte systematisch abgefragt wurden, bleibt unklar. Einzelne Firmenbeziehungen werden im Leitlinienreport angegeben (Leitlinienreport, S. 9). Daher kann nur ein Punkt vergeben werden. Die IK der 8 "externen" Reviewer sind nicht ersichtlich.

1

Zusammensetzung der Leitlinien-Gruppe

6/15 Mitglieder der Leitliniengruppe geben finanzielle Beziehungen an (Leitlinienreport, S. 3 und 9). Der vergebene Punkt ist zweifelhaft, weil unklar bleibt, ob IK vollständig abgefragt wurden.

0

Unabhängigkeit der Vorsitzenden/federführenden Autoren

Der Vorsitzende gibt Interessenkonflikte an (Leitlinienreport, S. 3 und 9).

0

Enthaltung bei Abstimmungen

Es finden sich keine Informationen zu Abstimmungsergebnissen oder Enthaltungen. Auch wurden keine Regeln dafür festgelegt.

0

Externe Beratung der Leitlinie

Es fand keine öffentliche Beratung des LL-Entwurfs über eine Website statt.

2

Bonuspunkte für weitere Maßnahmen zur Reduzierung von Interessenkonflikten

- Systematische Literaturrecherche mit Berücksichtigung von Cochrane-Reviews,
- Review des Leitlinienentwurfs durch externe Experten (nicht öffentlich)


Erläuterungen zu den Berwertungskriterien

Gesamtpunktzahl

4

Gut! (11-18)

Achtung! (6-10)

Reformbedarf! (0-5)

Kommentar

Die vorliegende Leitlinie entstand auf europäischer Ebene.
Problematisch ist die finanzielle Unterstützung der Leitlinie durch verschiedene Firmen, die auf dem Gebiet der Harnstoffzyklusstörungen tätig sind, auch wenn ein direkter Einfluss auf die Inhalte der Leitlinie nach den Angaben des Leitlinienreports ausgeschlossen wurde (LL-Report, S. 8-9). Gleichzeitig geben fast die Hälfte der Mitglieder finanzielle Beziehungen zur Industrie an. Ein Regelwerk zur Minimierung des Einflusses von Interessenkonflikten wird aus den Leitliniendokumenten nicht erkennbar. Unsere kritische Bewertung bedeutet nicht, dass die Inhalte dieser Leitlinie tatsächlich durch Interessenkonflikte beeinflusst wurden, sondern dass bisher keine ausreichenden Maßnahmen ergriffen wurden, um dieses Risiko zu minimieren.

Hinweis: Die Bewertung wurde sorgfältig auf der Grundlage der publizierten Leitlinie vorgenommen. Wenn Sie einen Fehler bemerken, können Sie uns unter info@leitlinienwatch.de kontaktieren.