teilen:

ESC-Leitlinie zum Management des Vorhofflimmerns (ESC Guidelines for the management of atrial fibrillation)

Erscheinungsjahr (Stand): 2016

Federführende Fachgesellschaft(en):
European Society of Cardiology (ESC)

Weitere beteiligte Fachgesellschaften und Organisationen: 2

Bewertung durch leitlinienwatch.de

29.01.17


Pkt.

Bewertungskriterium

2

Transparenz

Auf der Homepage der ESC ist eine detaillierte Angabe möglicher Interessenkonflikte für jeden Autor veröffentlicht (http://www.escardio.org/static_file/Escardio/Guidelines/DOI/DOI_Summary_2016_AFIB.pdf).

0

Zusammensetzung der Leitlinien-Gruppe

15 von 17 Autoren der Leitliniengruppe geben finanzielle Interessenkonflikte an, überwiegend im direkten Zusammenhang mit dem Thema der Leitlinie, d.h. diese Autoren haben finanzielle Beziehungen etwa zu Herstellern von Antikoagulanzien oder von Geräten zur interventionellen Therapie des Vorhofflimmerns.

0

Unabhängigkeit der Vorsitzenden/federführenden Autoren

Beide federführenden Autoren geben finanzielle Interessenkonflikte an.

0

Enthaltung bei Abstimmungen

In den Dokumenten findet sich kein Hinweis auf Enthaltungen oder Enthaltungsregeln.

0

Externe Beratung der Leitlinie

In den Dokumenten findet sich kein Hinweis auf eine externe Beratung der Leitlinie.

1

Bonuspunkte für weitere Maßnahmen zur Reduzierung von Interessenkonflikten

Laut den Empfehlungen zur Leitlinienerstellung auf der ESC-Homepage (http://www.escardio.org/static_file/Escardio/Guidelines/ESC%20Guidelines%20for%20Guidelines%20Update%202010.pdf, Abschnitt 4.4) findet ein umfangreicher interner Review-Prozess statt, der "bei Bedarf" auch ESC-externe Experten einbeziehen kann.


Erläuterungen zu den Bewertungskriterien

Gesamtpunktzahl

3

Gut! (11-18)

Achtung! (6-10)

Reformbedarf! (0-5)

Kommentar

Außerhalb des AWMF-Regelwerks erstellte Leitlinie der European Society of Cardiology (ESC) unter Beteiligung der European Association for Cardio-Thoracic Surgery (EACTS) und der European Stroke Association (ESO). Entsprechend der bisher gängigen Praxis der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) ist davon auszugehen, dass sie auch von dieser Leitlinie in absehbarer Zeit eine auf deutsch übersetzte und adaptierte Version veröffentlichen wird. Die letzte offiziell übersetzte Version der DGK, ein "Fokus Update", stammt derzeit (Stand Januar 2017) noch von 2012.
Wie bei den anderen von uns bewerteten ESC-Leitlinien besteht auch bei dieser das Problem, dass fast alle Leitlinienautoren einschließlich der federführenden Autoren relevante finanzielle Interessenkonflikte haben.
Ein spezifischer Leitlinienreport findet sich nicht. Die ESC hat lediglich allgemeine Empfehlungen zur Leitlinienerstellung veröffentlicht (http://www.escardio.org/static_file/Escardio/Guidelines/ESC%20Guidelines%20for%20Guidelines%20Update%202010.pdf). Methoden der Studienbewertung gehen hieraus nicht hervor. Interessenkonflikte werden transparent offengelegt, davon abgeleitete Konsequenzen wie Enthaltungsregeln finden sich aber nicht.
Weiterhin gilt, dass die Regulierung von Interessenkonflikten der ESC-Leitlinienautoren dringend einer umfassenden Reform bedarf. Dabei können die aktuellen Vorschläge der AWMF als Vorbild dienen. Wichtige Reformbausteine wären die Rekrutierung unabhängiger Autoren, mindestens aber weitergehende Maßnahmen zu einer wirksamen Regulierung der bestehenden, teils umfangreichen Interessenkonflikte der Leitlinienautoren.

Hinweis: Die Bewertung wurde sorgfältig auf der Grundlage der publizierten Leitlinie vorgenommen. Wenn Sie einen Fehler bemerken, können Sie uns unter info@leitlinienwatch.de kontaktieren.