teilen:

ESC Guidelines for the management of Stable Coronary Artery Disease

Erscheinungsjahr (Stand): 2013

Federführende Fachgesellschaft(en):
European Society of Cardiology (ESC),
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK)

Weitere beteiligte Fachgesellschaften und Organisationen: 18

Bewertung durch leitlinienwatch.de

22.05.16


Pkt.

Bewertertungskriterium

2

Transparenz

Leitlinie der European Society of Cardiology (ESC) außerhalb des AWMF-Regelwerks (http://eurheartj.oxfordjournals.org/content/ehj/34/38/2949.full.pdf) . Auf der Homepage der ESC ist eine detaillierte Angabe möglicher IK für jeden Autor veröffentlicht. (https://www.escardio.org/static_file/Escardio/Guidelines/SCAD_DOI.pdf)
Eine nachvollziehbare Bewertung der IK im Rahmen des Leitlinienprozesses ist nicht erkennbar.

0

Zusammensetzung der Leitlinien-Gruppe

19 von 24 Autoren der Leitliniengruppe geben finanzielle Interessenkonflikte an.

0

Unabhängigkeit der Vorsitzenden/federführenden Autoren

Beide federführende Autoren geben finanzielle Interessenkonflikte an.

0

Enthaltung bei Abstimmungen

Eine Enthaltungsregel ist nicht dokumentiert.

0

Externe Beratung der Leitlinie

Ein externer Review über eine öffentlich zugängliche Website fand nicht statt, lediglich ein interner Review (s.u.).

1

Bonuspunkte für weitere Maßnahmen zur Reduzierung von Interessenkonflikten

Bonuspunkt für internen Review durch 21 von der ESC ausgewählte Reviewer, die ebenfalls eine IK-Erklärung abgegeben haben. (ESC Committee for Practice Guidelines (CPG))


Erläuterungen zu den Berwertungskriterien

Gesamtpunktzahl

3

Gut! (11-18)

Achtung! (6-10)

Reformbedarf! (0-5)

Kommentar

Die ESC-Leitlinien gelten auch für Deutschland, da die deutsche Gesellschaft für Kardiologie eine Pocketleitlinie "Management der stabilen koronaren Herzkrankheit (KHK)" herausgibt, die sich auf die ESC-Leitlinie stützt. Die Leitlinie stratifiziert z.T. kostenintensive medikamentöse Therapien, Großgeräteuntersuchungen (Kardio-CT, Stress-MRT) und invasive Verfahren mit Implantaten (Koronarangiographie, Stentimplantation). Die Autoren der ESC- Leitlinie geben zum überwiegenden Anteil finanzielle Interessenkonflikte mit Herstellern der oben erwähnten Produkte an. Ein üblicher Leitlinienreport, aus dem Methoden der Studienbewertung, Rekrutierung der LL-Gruppe, Bewertungen von Interessenkonflikten und davon abgeleitete Konsequenzen wie Enthaltungsregeln ersichtlich sind, liegt nicht vor.

Hinweis: Die Bewertung wurde sorgfältig auf der Grundlage der publizierten Leitlinie vorgenommen. Wenn Sie einen Fehler bemerken, können Sie uns unter info@leitlinienwatch.de kontaktieren.