teilen:

Antiresorptiva-assoziierte Kiefernekrose (AR-ONJ)

Erscheinungsjahr (Stand): 2019

Klassifikation: s3

Registernummer: 007-091

Federführende Fachgesellschaft(en):
Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)

Weitere beteiligte Fachgesellschaften und Organisationen: 44

Bewertung durch leitlinienwatch.de

29.01.19


Pkt.

Bewertungskriterium

2

Transparenz

Es liegen detaillierte Angaben zu Interessenkonflikten vor (siehe Leitlinienreport S. 114 ff.) Auch scheinen die Interessenkonflikte bewertet worden zu sein. Es existiert eine Sparte "Von COI betroffene Themen der Leitlinie, Einstufung bzgl. der Relevanz, Konsequenz". Leider wurde nicht formuliert, wer diese Bewertung vorgenommen hat. An anderer Stelle heißt es, "alle Teilnehmer der Leitliniengruppe haben schriftlich dargelegt, dass keinerlei finanzielle oder sonstige kommerzielle Interessenskonflikte gegenüber Dritten vorliegen, die so gravierend wären, dass sie eine unbotmäßige Einflussnahme auf die Formulierung der Leitlinieninhalte begründen könnten (siehe Leitlinienreport S 79). Diese Formulierung schließt nicht aus, dass die Bewertung durch die Mitglieder selbst vorgenommen worden ist. Deshalb Punktabzug.


Des Weiteren heißt es im Leitlinienreport auf S. 56 zur Einstufung eines Interessenkonflikts: "Als relevanter Interessenskonflikt wurde ein erheblicher direkter finanzieller Bezug zum Leitlinien-Thema gewertet (erhebliche Einnahmen durch Advisory Board/Berater-Tätigkeiten mit thematischem Bezug zur Leitlinie, Eigentümerinteresse an Arzneimitteln/Medizinprodukten (z. B. Patent, Urheberrecht, Verkaufslizenz), Besitz von Geschäftsanteilen, Aktien, Fonds mit Beteiligung von Unternehmen der Gesundheitswirtschaft)." Eine Definition, was als "erheblich" gewertet wird, fehlt leider. Zudem wirkt es vor diesem Hintergrund erstaunlich, dass sämtliche Interessenkonflikte der Mitglieder als "unerheblich" eingestuft wurden und ohne Konsequenz blieben (siehe Erklärung zu Interessenkonflikte ab S. 114).

0

Zusammensetzung der Leitlinien-Gruppe

18 der 28 Mitglieder geben Interessenkonflikte an.

0

Unabhängigkeit der Vorsitzenden/federführenden Autoren

Der federführende Autor und der Koordinator geben Interessenkonflikte an.

2

Enthaltung bei Abstimmungen

Teilnehmer waren aufgefordert, sich - nach eigenem Ermessen - bei relevanten Interessenkonflikten „im Einzelfall der Stimme zu enthalten“ (LL-Report S. 79). Abstimmungsergebnisse zu jeder Empfehlung sind dokumentiert, darunter auch die Summe der jeweiligen Enthaltungen (Langfassung der Leitlinie S. 19ff). Allerdings wird nicht klar, ob die Enthaltungen aus inhaltlichen Gründen oder wegen Interessenkonflikten zustandekommen.

0

Externe Beratung der Leitlinie

Lediglich eine interne Verabschiedung des Manuskripts durch die Vorstände bzw. Mandatsträger der beteiligten Fachgesellschaften fand stand. Eine externe Beratung beispielsweise über eine öffentlich zugängliche Website fand nicht statt (siehe Leitlinienreport S. 79).

2

Bonuspunkte für weitere Maßnahmen zur Reduzierung von Interessenkonflikten

- Unabhängige Recherche und Literaturbewertung durch das IMBEI, Mainz.
- Plurale Zusammensetzung der LL-Gruppe


Erläuterungen zu den Bewertungskriterien

Gesamtpunktzahl

6

Gut! (11-18)

Achtung! (6-10)

Reformbedarf! (0-5)

Kommentar

Methodisch hochwertige Leitlinie unter Beteiligung zahlreicher Fachgesellschaften und Organisationen sowie einer unabhängigen Moderatorin der AWMF. Für die Ersterstellung waren unabhängige Methodiker mit der strukturierten Literaturrecherche und Evidenzbewertung beauftragt. Wünschenswert wäre zukünftig eine Einbindung von Methodikern nicht nur bei der Ersterstellung, sondern auch bei den Folgeversionen.
Interessenkonflikte werden transparent dokumentiert, deren Beurteilung bleibt jedoch der Selbsteinschätzung des jeweiligen Mitglieds vorbehalten. Hier sollte zukünftig eine unabhängige Fremdbewertung erfolgen, zudem sollte die Relevanz finanzieller Interessenkonflikte für das Leitlinienthema deutlich gemacht werden.
Die Rekrutierung unabhängiger Autoren, insbesondere in federführender Position, sollte verbessert werden. Enthaltungen sollten nachvollziehbarer dokumentiert werden, so dass klar wird, dass sich Mitglieder mit relevanten Interessenkonflikten tatsächlich der Stimme enthalten. Es sollte erwogen werden, den Leitlinienentwurf einer echten externen Begutachtung zugänglich zu machen, z.B. öffentlich auf einer Webseite.
So könnte diese Leitlinie, die methodisch insgesamt einen guten und engagierten Eindruck macht, mit vergleichsweise einfachen Maßnahmen ihre Unabhängigkeit stärken und dokumentieren.

Hinweis: Die Bewertung wurde sorgfältig auf der Grundlage der publizierten Leitlinie vorgenommen. Wenn Sie einen Fehler bemerken, können Sie uns unter info@leitlinienwatch.de kontaktieren.