teilen:

Analgesie, Sedierung und Delirmanagement in der Intensivmedizin

Erscheinungsjahr (Stand): 2015

Klassifikation: s3

Registernummer: 001-012

Federführende Fachgesellschaft(en):
Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI),
Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)

Weitere beteiligte Fachgesellschaften und Organisationen: 15

Bewertung durch leitlinienwatch.de

15.11.15


Pkt.

Bewertertungskriterium

2

Transparenz

Angaben zu Interessenkonflikten der Leitliniengruppe sind in einem Dokument auf der AWMF-Homepage abrufbar (Interessenkonflikt-Erklärungen).
Die Interessenkonflikte der Leitliniengruppe wurden durch die Koordinatoren bewertet, die Angaben der Koordinatoren wurden durch die federführende Fachgesellschaften beurteilt. Kurz darauf heißt es jedoch: "Die Relevanz der COIs wurde vom LL-
Gruppenmitglied und ggf. der benennenden Fachgesellschaft beurteilt." (LL-Report S.26). Aufgrund dieser Selbstbewertung werden nur 2 Punkte vergeben.

1

Zusammensetzung der Leitlinien-Gruppe

24 der insgesamt 49 Mitglieder der Leitliniengruppe geben Interessenkonflikte an. (AWMF-Dokument Interessenkonflikt-Erklärungen)

2

Unabhängigkeit der Vorsitzenden/federführenden Autoren

Drei der vier Mitglieder der Leitlinienkoordination geben Interessenkonflikte an. Die Mitarbeiter an den zahlreichen Unterthemen sind ausgewiesen (LL-Report S. 6). Die Verantwortlichen für die Textentwürfe sind jedoch nicht erkennbar.

2

Enthaltung bei Abstimmungen

Im Dokument "Interessenkonflikt-Erklärungen" ist jeweils die Folge aus der Bewertung der Interessenkonflikte durch die Leitlinienoordination oder die federführende Fachgesellschaften dokumentiert. Aus dieser Bewertung folgten für 5 Mitglieder der Leitliniengruppe Enthaltungen zu bestimmten Themengebieten. Eine detaillierte Dokumentation der Abstimmungen erfolgte jedoch nicht. Bei insgesamt 24 Autoren mit interessenkonflikten erscheinen 5 Enthaltungen wenig, da die fehlende Relevanz der übrigen angegebenen Interessenkonflikte nicht deutlich gemacht wird (AWMF-Dokument Interessenkonflikt-Erklärungen).

0

Externe Beratung der Leitlinie

Eine externe Begutachtung wird im LL-Report, S. 13 kurz erwähnt, ist aber nicht weiter dokumentiert.

2

Bonuspunkte für weitere Maßnahmen zur Reduzierung von Interessenkonflikten

1. Orientierung an Cochrane-Reviews (LL-Report S.13ff), Anwendung von Evidenzkriterien des "Oxford Centre for Evidence-based Medicine" (LL-Report S.20ff)
2. Plurale und interdisziplinäre Zusammensetzung der Leitliniengruppe mit Einbeziehung von zahlreichen Fachgesellschaften und nicht-ärztlichen Vertretern der Fachkrankenpflege, Hebammenwissenschaften und Physiotherapie.


Erläuterungen zu den Berwertungskriterien

Gesamtpunktzahl

9

Gut! (11-18)

Achtung! (6-10)

Reformbedarf! (0-5)

Kommentar

Obwohl die Finanzierung des Leitlinienprozesses der DGAI/DIVI durch die Arzneimittel-Industrie (LL-Report S.26) von einer Einflussnahme getrennt werden sollte, können Interessenkonflikte nicht ausgeschlossen werden. Eine gänzlich von der pharmazeutischen Industrie unabhängige Leitlinienerstellung ist für die Zukunft erforderlich. Wünschenswert ist zudem die Unabhängigkeit der federführenden Autoren, eine konsequente Enthaltungsregel und Einbeziehung von Fachöffentlichkeit / Patientenvertretern.

Hinweis: Die Bewertung wurde sorgfältig auf der Grundlage der publizierten Leitlinie vorgenommen. Wenn Sie einen Fehler bemerken, können Sie uns unter info@leitlinienwatch.de kontaktieren.